Lambertusschule

03.04.2020

Liebe Eltern der Lambertusschule,

an diesem Wochenende beginnen die Osterferien und dennoch beschäftigt uns alle schon jetzt die Frage, wie es mit der Schule und dem Unterricht nach den Osterferien weitergehen wird.

Die Entscheidung darüber wird vor allem unter den Gesichtspunkten des Gesundheits­schutzes zu treffen sein. Bund und Länder haben am Mittwoch dieser Woche entschieden, dass die bundesweiten Kontaktbeschränkungen bis zum 19. April 2020 aufrechterhalten werden müssen. Welche Verhaltensregeln ab dem 20. April 2020 gelten werden, und welche Auswirkungen das auf den Schulbetrieb haben wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen. Es ist aber beabsichtigt, die Schulen etwa Mitte April über die weiteren Schritte zu informieren. Im Vordergrund werden dabei Informationen zur Ausgestaltung und zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Schulbetriebes stehen.

Das Ministerium hat die Schulen heute wieder angeschrieben, um diese und andere Informationen an uns weiterzugeben. So haben wir heute erfahren, dass die Kultusministerkonferenz beschlossen hat, dass die Vergleichsarbeiten VERA 3 in diesem Jahr in den Ländern freiwillig durchgeführt werden können. Nordrhein-Westfalen wird einmalig darauf verzichten. Auch eine spätere oder freiwillige Testung ist in diesem Jahr nicht vorgesehen.

Der Runderlass vom 24. März 2020 zur Absage von Schulfahrten und anderer schulischer Veranstaltungen erstreckt sich nur auf Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes, um Infektionsgefährdungen vorzubeugen. Veranstaltungen und weitere Projekte mit außerschulischen Partnern bleiben davon unberührt und können – vorausgesetzt der Schulbetrieb ist wiederaufgenommen worden – weiterhin durchgeführt werden, sofern sie in der Schule unter den dann geltenden Regelungen stattfinden.

Dasselbe gilt für den Schwimmunterricht. Er kann stattfinden, auch wenn er in Schwimmbädern außerhalb des Schulgeländes durchgeführt werden muss, sofern die Bäder wieder geöffnet werden.

Die Landesregierung hat am 31. März 2020 beschlossen, dass das Land zur Hälfte die für den Monat April anfallenden Elternbeiträge für Angebote im Rahmen des Erlasses „Gebundene und offene Ganztagsschulen sowie außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote in Primarbereich und Sekundarstufe I“ erstattet. Die andere Hälfte tragen gemäß einer Vereinbarung mit den kommunalen Spitzenverbänden die Kommunen selbst. Das Verfahren der Beitragserstattung der Bezirksregierungen an die Kommunen wird derzeit erarbeitet, die Bezirksregierungen werden zeitnah informiert. Die Rückerstattung der Elternbeiträge erfolgt über die Kommunen. Rückfragen von Eltern hinsichtlich des Zeitpunkts und Verfahrens der Rückerstattung können nur von den Schulträgern beantwortet werden.

Der WDR hat seine Programmangebote für Kinder und Jugendliche in Abstimmung mit dem Ministerium für Schule und Bildung bereits seit Mitte März ausgebaut. Auch in den Osterferien wird im WDR-Fernsehen ein Sonderprogramm für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter ausgestrahlt. Der Sender bietet unter anderem „Die Sendung mit der Maus“, die Serie „Rennschwein Rudi Rüssel“, Magazine wie „Wissen macht Ah!“, „neuneinhalb“, „Kann es Johannes?“ sowie auch Märchenverfilmungen an. In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung plant der WDR auch für die Zeit nach den Osterferien ein lernorientiertes, moderiertes Sonderprogramm für Kinder und Jugendliche.

Gerade in Zeiten eingeschränkter Bewegungsmöglichkeiten sind Bildungsangebote für Kinder auch in den kommenden Wochen sinnvoll. Klar ist aber auch, dass es sich hierbei um Angebote handelt, denn Ferien sollen auch in diesen Zeiten Ferien bleiben.

Liebe Eltern, Sie werden weiterhin zeitnah über alle noch folgenden Ausführungen von mir und / oder den Lehrkräften über die Homepage, bzw. soweit möglich, per Mail oder über die Elterngruppen durch die Elternvertreter*innen informiert werden.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern, auch im Namen des Kollegiums und der OGS-Mitarbeiterinnen, trotz der schwierigen Zeiten und all den Unwägbarkeiten, schöne Ostertage.

Mit freundlichen Grüßen

Anja Baumschäfer

 

02.04. 2020

Liebe Eltern der Lambertusschule,

zurzeit befinden wir uns in der Planungsphase für die Zeit nach den Osterferien. Da es möglich sein kann, dass die Kontaktsperre wegen des Corona-Virus nicht am 19.4.2020 endet, haben wir im Kollegium Vereinbarungen getroffen, wie das Lernen weitergehen kann, falls der reguläre Unterricht nach den Osterferien nicht wie gewohnt stattfinden darf.

In Telefonaten mit einigen Eltern haben wir erfahren, dass es teilweise problematisch ist, Arbeitsblätter auszudrucken oder digital zu bearbeiten. In den Dienstbesprechungen haben wir uns daher für folgendes Vorgehen ausgesprochen.

Die Lehrerinnen bereiten ein Materialpaket für die Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse vor. Das Materialpaket muss klassenweise zeitversetzt bzw. an verschiedenen Orten auf dem Schulgelände von den Eltern einer Klasse abgeholt werden, damit die Vorgaben durch die Kontaktsperre eingehalten werden können. Beim Abholen der Materialpakete achten Sie bitte auf einen entsprechenden Abstand zu Ihren Mitmenschen (1,5 m), ähnlich wie beim Einkaufen. Es ist auch denkbar, dass ein Elternteil, nach telefonischen Absprachen mit anderen Eltern, für mehrere Kinder die Materialpakete abholt und diese den anderen Eltern vor die Haustüre stellt.

Wir haben uns entschieden, die Materialpakete am Freitag, den 17.4.2020 bereitzustellen (letzter Ferientag), da dann noch vermehrt Eltern Urlaub genommen haben. Weiter haben wir uns bewusst entschieden, die Arbeitsaufträge für die Kinder zu begrenzen, um Kinder und Eltern in der Krise nicht noch mehr zu belasten. Das Bearbeiten von freiwilligen Aufgaben steht jedem Kind frei, wird aber nicht erwartet. Wenn der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden wird, sollen die Materialien wieder mitgebracht werden.

Das Abholen der Materialpakete soll zeitlich und räumlich wie folgt erfolgen:

Datum

Freitag, 17.04.2020

Ort

Unter dem Vordach (Eingangsbereich der Schule)

Im Flur zum Sachkunderaum (Glastür hinter dem Verwaltungsgebäude)

Zeit und Klasse

  8.00 Uhr -10.00 Uhr      Klasse 1a

  8.00 Uhr -10.00 Uhr      Klasse 4a

10.00 Uhr -12.00 Uhr      Klasse 2a

10.00 Uhr -12.00 Uhr      Klasse 2b

12.00 Uhr -14.00 Uhr      Klasse 3a

12.00 Uhr -14.00 Uhr      Klasse 3b

Bei gutem Wetter wird ggf. der Tisch vor dem Spielehäuschen noch genutzt werden können (zusätzlich zum Flur des Sachkunderaums).

Weiter müssen in diesem Schuljahr alle noch anstehenden Aktionen des Schullebens und Unterrichtsgänge zu außerschulischen Lernorten zum Selbstschutz und zur Verringerung der Ansteckungsgeschwindigkeit abgesagt werden. Hierzu gehören das Kinderkommunionsfrühstück, das Sportfest, das Schulfest, Klassenausflüge und Unterrichtsgänge zur Kirche, Bauernhöfen etc..

Wir bleiben zuversichtlich, dass die von der Regierung verhängten Maßnahmen den gewünschten Erfolg erzielen.

Das Lehrerkollegium und ich wünschen Ihnen schöne Ostertage. Bleiben Sie gesund und liebe Grüße an Ihre / unsere Kinder!

Ihre

Anja Baumschäfer und das Lehrerkollegium

 

27.03.2020

Liebe Eltern,

heute hat das Ministerium die Schulen wieder schriftlich kontaktiert, um Informationen und Anweisungen weiterzugeben. Es geht besonders um den Schutz der Kinder und des Personals in der Notbetreuung. Folgend finden Sie die Informationen und Anweisungen in komprimierter Form. (Es handelt sich hierbei überwiegend um Zitate.)

Zum Schutz der Kinder und des Personals in der Notbetreuung schreibt das Ministerium, dass die Gesundheit und Unversehrtheit der betreuenden Lehrkräfte und der weiteren Betreuungskräfte oberste Priorität hat. Das Notbetreuungsangebot, so wichtig es zur Entlastung von unabkömmlichen Personen in den kritischen Infrastrukturen ist, kann nur Bestand haben, wenn wir dies beachten. Gleiches gilt selbstverständlich für den Schutz der betreuten Schülerinnen und Schüler.

Diverse Hygienemaßnahmen wurden aufgelistet und alle öffentlichen Schulträger mit großer Dringlichkeit auf die Mindestanforderungen an Schulräume, Reinigung und Hygienemaßnahmen hingewiesen.

Das Betreuungspersonal sollte keine Symptome einer Atemwegsinfektion aufweisen und zudem nicht bestimmte Vorerkrankungen haben. Ferner sollte das Betreuungspersonal nicht älter als 60 Jahre sein.

Auch die betreuten Kinder sollten keine Symptome einer Atemwegsinfektion aufweisen und zudem im häuslich-familiären Umfeld keine Infektionen haben (z.B. Magen-Darm-Infektionen). Kinder sollten auf Symptome täglich überprüft werden und ggf. nach Hause geschickt werden.

Die Kinder sollten zudem durch Elternhaus und Schule die wichtigsten Hygieneregeln kennen und eingeübt haben (z.B. Hustenetikette, richtiges Händewaschen und Naseputzen). Auch mit der Toilettenhygiene sollten die Kinder vertraut sein.

Besonders für die Eltern, die eine Notbetreuung für ihre Kinder in Anspruch nehmen, gelten gesteigerte Pflichten. Die Schulen und die Lehrkräfte müssen sich darauf verlassen können, dass Kinder in der Notbetreuung ansonsten nur innerfamiliäre soziale Kontakte haben und von den Eltern mit großer Achtsamkeit von allen Infektionsherden ferngehalten werden.

Darüber hinaus wendet sich Frau Ministerin Gebauer heute mit einem offenen Brief an alle Eltern. Diesen Brief finden Sie hier. Selbstverständlich werden sie weiterhin über alle weiteren Neuerungen über unsere Schulhomepage auf dem Laufenden gehalten werden.

Mit freundlichem Gruß

A. Baumschäfer

26.03. 2020

Liebe Kinder der Lambertusschule,

ihr lernt jetzt fast zwei Wochen lang zu Hause, die Lehrerinnen arbeiten größtenteils ebenfalls zu Hause und ich arbeite den ganzen Tag überwiegend alleine in der Schule. Für uns Erwachsene gibt es im Augenblick viel zu tun. Aber Schule ohne Kinder ist nicht schön! Ihr fehlt uns alle sehr! Die Lehrerinnen und ich vermissen euch sehr, und wir freuen uns schon auf den Tag, an dem wir uns wiedersehen.

Eine Woche müsst ihr noch etwas lernen oder üben und dann beginnen für euch die Osterferien. Die Lehrerinnen und ich hoffen, dass eure Ferien, trotz der Krise, schön werden können. Sie werden auf jeden Fall anders als sonst. Es gibt aber bestimmt viele Dinge, die euch Spaß machen, die ihr auch zu Hause alleine oder mit eurer Familie machen könnt.

Ich wünsche mir von euch, dass ihr immer gut auf euch aufpasst!

Liebe Grüße eure Frau Baumschäfer und liebe Grüße auch von allen Lehrerinnen.

Bis bald!

 

23.03.2020

Elterninformation zur Feriennotbetreuung und zur Kontaktaufnahme zur Schule u.a.

Liebe Eltern der Lambertusschule,

zunächst einmal möchten wir, Schulleitung, Lehrkräfte und OGS-Mitarbeiterinnen, uns für Ihr umsichtiges und verantwortungsvolles Handeln in dieser schwierigen Situation bedanken.

Sie wurden von mir über die Schulhomepage informiert, dass Eltern die Notbetreuung auch in den Ferien nutzen können, sofern Eltern zu denjenigen Personen gehören, die in kritischen Infrastrukturen beruflich tätig sind und keine andere Möglichkeit der Betreuung haben. Möchten Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, teilen Sie es uns bitte bis zum 30.03.2020 mit, damit ein Einsatzplan, der Ihren Bedarf berücksichtigt, erstellt werden kann. Für die Anmeldung nutzen Sie das gleiche Formular, wie für die Notbetreuung während der regulären Unterrichtszeit. Für eine Vorabinformation per E-Mail an 151488@schule.nrw.de wären wir Ihnen sehr dankbar. Falls Sie nur die Betreuung an einigen Tagen in den Ferien benötigen, listen Sie diese Tage einfach auf der Rückseite des Formulars mit den entsprechenden Uhrzeiten auf. Es kann natürlich immer zu einem Betreuungsbedarf kommen, der erst kurzfristig entsteht, daher sollten Sie in diesem Fall spätestens 2 Tage bevor Sie einen Betreuungsbedarf haben, die Schule hierüber informieren, denn in diesen Tagen (auch „Ferien“ und Wochenenden) werden Lehrkräfte und OGS- Mitarbeiterinnen nur zur Schule kommen, wenn ein Betreuungsbedarf angemeldet wurde, damit auch hier die Ansteckungskette unterbrochen werden kann. Den Antrag werfen Sie in den Briefkasten der Schule ein oder senden ihn per E-Mail an die oben genannte E-Mailadresse.

Da auch Schulen angehalten wurden, möglichst viele Aufgaben in Homeoffice zu bearbeiten, ist das Sekretariat montags, dienstags und donnerstags von 8.00 Uhr  – 10.00 Uhr besetzt. Fragen stellen Sie möglichst telefonisch. Da auch sonst nur eine Notbesetzung vorhanden sein soll, erreichen Sie uns in dieser Krisenzeit über folgende E-Mail-Adresse, die Ihnen schon von den Elternvertreter*innen mitgeteilt wurde: 151488@schule.nrw.de

Mit freundlichen Grüße aus der Lambertusschule

A. Baumschäfer

22.03.2020

Corona Virus – Neue Informationen zur Notbetreuung

Liebe Eltern der Lambertusschule,

seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat.

Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.

Neu: Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

In den Schulen wird die erweiterte Notbetreuung durch Lehrkräfte des Landes und Personal des Trägers der Ganztagsbetreuung im Rahmen der tarifrechtlichen Bestimmungen geleistet. Lehrkräfte, die in Bezug auf das Corona-Virus ein erhöhtes Risiko (z.B. relevante Vorerkrankungen) haben, dürfen nicht für die Notbetreuung eingesetzt werden. Dies sind an unserer Schule zurzeit 37,5% des Lehrerkollegiums. Ich bitte Sie, ihr Kind nur anzumelden, wenn es keine andere Betreuungsmöglichkeit gibt, um die Schülerzahlen in der Notbetreuung gering zu halten, denn nur so kann eine Ansteckungsgefahr in der Schule vermieden werden. Kranke Kinder dürfen aus diesem Grund nicht das Schulgebäude betreten und die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Das Ministerium schreibt hierzu: „Bitte gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll damit um und bedenken immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.“

Sollte Sie zu bei denjenigen Personen gehören, die in kritischen Infrastrukturen beruflich tätig sind und keine andere Möglichkeit der Betreuung haben, bitte ich Sie, sich in den nächsten beiden Tagen telefonisch oder per Mail zu melden. Vor Aufnahme Ihres Kindes in die Notbetreuung benötigt die Schule den ausgefüllten Antrag mit dem Nachweis des Arbeitgebers und den genauen Betreuungszeiten (bitte nutzen Sie hierzu das neue Formular). Bitte vermerken Sie auch, ob eine Notbetreuung in den Osterferien benötigt wird und in welchem Umfang.

Das Ministerium hat angekündigt, den Schulen weitere Informationen zukommen zu lassen. Diese werden wir weiterhin auf unserer Homepage veröffentlichen.

Bleiben Sie und Ihre Familien gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Anja Baumschäfer, das Lehrerkollegium und die Mitarbeiterinnen der OGS

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Lambertusschule